Entspannungsverfahren – Teil der Therapie bei entsprechender Diagnose:

Energie-Massage:

Durch Auflegen bzw. Berührung oder leichtes Anheben mittels unserer Hände (Plus-/Minuspol) fließt Energie. Das Fließen körpereigener Energie wird angeregt, dieses wirkt wohltuend, harmonisierend auf Körper, Geist und Seele während Sie sich eine Auszeit in Ruhe gönnen.

Meditative Entspannung:

Meditation kann mit besinnliche Betrachtung übersetzt werden. Eine Entspannungsreise wird mit ruhiger Stimme angeleitet und führt Sie durch Bilder, die vor ihrem inneren Auge auftauchen. Sie verbessern Ihre Vorstellungskraft, steigern ihre Konzentration und unterbrechen den hektischen Alltag und sorgen für Entspannung, Zufriedenheit und Ruhe.

Progressive Muskelentspannung:

(nach Edmund Jacobson, PME oder PMR genannt)
In den 20er Jahren entwickelte der schwedische Arzt Edmund Jacobson die PME als Entspannungsverfahren vorwiegend zur Therapie von Schlafstörungen, die Jacobson auf so genannte „Restspannungen der Skelettmuskulatur“ zurückführte. Bei ausreichender und regelmäßiger Übung wird ein Gesamtzustand der Entspannung herbeigeführt. Für jeden, der „nicht mit dem Kopf“ entspannen, sondern körperliche Entspannung „richtig spüren“ möchte.